Wie wir helfen wollen

Derzeit verdient ein Lehrer in Kirgistan 20-25 Euro. Ein Mugalim-Stipendium soll für einen Lehrer 50 Euro pro Monat betragen und über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren ausgezahlt werden. Dieser Betrag soll Anreiz sein damit angehende Lehrer zumindest für eine Zeit lang an einer Schule in Kirgistan Unterricht leisten zu können.

Die Mugalim-Stipendien finanzieren sich über Patenschaften. Dabei erklärt sich ein Pate in Deutschland bereit einen Teil des Mugalim-Stipendiums für einen Lehrer in Kirgistan zu übernehmen. Patenschaften können dabei auch anteilig übernommen werden, so dass sich letztlich mehrere Paten die Finanzierung eines Mugalim-Stipendiums teilen.

Unsere Stipendiaten sollen jedoch nicht nur von der finanziellen Hilfe und den Patenschaften aus Deutschland profitieren. Das langfristige Ziel unserer Initiative ist es für eine grundsätzliche Verbesserung des Unterrichts an Kirgistans Schulen zu stehen.

Um dies zu erreichen, möchten wir unsere Stipendiaten auch in ein langfristiges und nachhaltiges Weiterbildungsprogramm einbinden. Dies soll besonders in Form von Seminaren zu methodischen und fachlichen Aspekten der Lehre vor Ort geschehen. Darüber hinaus möchten wir es den Mugalim-Stipendiaten ermöglichen durch ein Hospitationspraktikum in Deutschland weitere Einblicke in unser Schulsystem, seinen Lehreralltag und seine methodische Praxis zu gewinnen. Im Anschluss an die Teilnahme an der Mugalim-Weiterbildung erwarten wir von unseren Stipendiaten die gewonnenen Erkenntnisse und Fähigkeiten an andere Lehrer und Institutionen in Kirgistan weiterzugeben.

Die Finanzierung des Mugalim-Weiterbildungsprogramms soll über deutsche Förderer, Stiftungen und Unternehmen erfolgen.